Wier Seisler & Theaterprojekte

Die grossen Freilichttheater «D Hintercher-Banda» (2009-11 in Alterswil) und «Falli Hölli» (2013-14) in Tolgli/Alterswil beruhten auf historischen Romanen von Christian Schmutz. Er hat das Textbuch von Mark Kessler dramaturgisch begleitet und Erzählertexte geschrieben. Ebenso bei «Hörti Zytte (2017-18), der letzten Freilichtproduktion. Kessler/Schmutz schrieben gemeinsam «D Seisler – Wysoo sy si so wy si sy» für die Seisler Mäss 2015. Dieses Kurztheater ging auch in Deutschfreiburg auf Tournee – wie die szenische Lesung der «Hintercherbanda» 2019 (s. unten).

Theater Hintercher brachte hörspielmässig «D Hintercherbanda» auf die Bühne.
14 Schauspieler hauchten im Sept./Okt. 2019 der angepassten Theatervorlage von 2009 neues Leben ein. Das Textbuch stammte wieder von Mark Kessler in Zusammenarbeit mit Christian Schmutz. Bei Kessler/Schmutz liefen auch viele organisatorische Fäden zusammen.

 

Wier Seisler

Wier Seisler in Tafers ist eine breite Plattform und ein Treffpunkt für die Sensler.

2011 waren Christian und Ivan Schmutz Initianten des Gastro- und Kulturprojekts Wier Seisler. Christian leitet das Kulturteam mit zehn Personen, das jährlich rund 30 künstlerische Anlässe im Gasthof St. Martin in Tafers auf die Beine stellt.
«Wier Seisler» soll dabei eine vielfältige Plattform für die Sensler Leute und interessierte Auswärtige sein – und das seit über acht Jahren.

Christian Schmutz bei schulhausroman.ch

Seit 2005 läuft in der Schweiz das Projekt «Schulhausroman». Schriftsteller und Realschüler entwickeln und schreiben in mehrmonatiger Zusammenarbeit eine Geschichte. Das erste Schulhausroman-Projekt im Kanton Freiburg 2017/18 war gleich zweisprachig. Parallel arbeiteten Christian Schmutz in Düdingen mit einer deutsch- und Nicolas Couchepin in Freiburg mit einer französischsprachigen Klasse. Zum Schluss gab es einen gemeinsamen Show-Auftritt der Jugendlichen mit den entstandenen Texten.

«Klassischer 6er»: Mitglied der Schriftsteller-Nati

Christian Schmutz spielt in der Schweizer Schriftsteller-Nati mit. In besonderer Erinnerung bleiben die Länderspiele gegen Schottland (2018) und Israel (2019). Beide gingen zwar verloren, aber beim sprachlichen Rückspiel im legendären Club `Tis in Basel, da haben die Schweizer Poeten, Liedermacher, Roman- und Spoken-Word-Autoren überzeugt.